Warenkorb

Dein Warenkorb ist im Moment leer.

Unsere Empfehlungen für Sie

Nur €50,00 , bevor Sie eine kostenlose Lieferung erhalten!

Cannabidiol oder CBD
Ein aus Hanf gewonnenes Molekül

Deutschland ist zweitgrößter Hanfproduzent Europas.
Diese traditionell als Textilfaser oder zur Gewinnung von Hanföl verwendete Pflanze enthält außerdem ein Molekül mit vielversprechender Wohlfühlwirkung: Cannabidiol oder CBD.

CBD macht nicht high

Das ein Highgefühl auslösende (und in Deutschland verbotene) Molekül heißt Tetrahydrocannabinol oder THC.
CBD dagegen beeinflusst unsere Wahrnehmung nicht. Selbst die WHO wies darauf hin, dass die Teilnahme am Straßenverkehr nach Konsum von CBD absolut sicher sei.

„Im Rahmen verschiedener wissenschaftlicher Studien wurde der Einfluss von CBD auf Angstgefühle und das Schlafgeschehen untersucht.“
Alison, Doctor of Pharmacy und Mitbegründerin

Die meisten seriösen Studien über CBD stammen aus Kanada und den USA, wo dieses natürliche Molekül bereits weit verbreitet ist. 2019 zeigte eine bedeutende, unter 103 Patienten durchgeführte, klinische Studie die Wirkung von CBD auf das Schlafgeschehen und Angstgefühle auf (Shannon S. and al., 2019. Cannabidiol in Anxiety and Sleep; A Large Case Series. Perm J. 2019; 23:18-041).
Weitere Forschungsarbeiten lassen darauf schließen, dass CBD angstlösende Eigenschaften besitzt, wodurch vielen Menschen geholfen werden könnte.

UNSERE PRODUKTE ZUR ENTSPANNUNG

CBD, ein in Deutschland zu 100% legales Molekül

Der Gerichtshof der Europäischen Union hat am Donnerstag, den 19. November 2020 zu diesem Thema einen klaren Urteilsspruch erlassen: CBD ist kein Rauschmittel und darf daher innerhalb der EU-Länder, Deutschland inbegriffen, verkauft und transportiert werden.

Macht nicht abhängig und ist ohne Nebenwirkungen

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat am 14. April 2017 verkündet, dass Cannbidiol (CBD) „weder Abhängigkeitspotenzial besitzt noch als gesundheitsgefährdend einzustufen ist“.

Kein Dopingmittel

Eine gute Nachricht für alle Sportler: Die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) hat CBD am 1. Januar 2018 von der Liste verbotener Substanzen gestrichen.

Wird geladen